Unwetterwarnung

Unwetterwarnung für Kreis Bernkastel-Wittlich :
Es ist zur Zeit keine Unwetterwarnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Unwetterwarnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 24/09/2017 - 14:05 Uhr
 

eiko_icon Gebäudebrand

Brand groß
Zugriffe 63
( Bitte melden Sie sich an, um den Einsatzort auf einer Karte zu sehen. )

Einsatzort Details

Im Weingarten, Kesten
Datum 08.07.2010
Alarmierungszeit 13:07 Uhr
Einsatzbeginn: 13:15 Uhr
Einsatzende 16:00 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 53 Min.
Alarmierungsart Sirene
Einsatzführer BM Manfred Breit
Einsatzleiter HBM Thomas Edringer
Mannschaftsstärke 1-10
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Minheim
Feuerwehr Kues
    Feuerwehr Kesten
      Polizei
        Rettungsdienst
          Wehrleitung VG BKS
            Führungsdienst VG BKS
              Fahrzeugaufgebot   TSF-W

              Einsatzbericht

              Aus bislang ungeklärter Ursache kam es am Donnerstag, den 08. Juli 2010 gegen 13.00 Uhr im Wirtschaftsgebäude eines Winzerbetriebes in Kesten zu einem Brandausbruch, der sich sehr schnell zu einem Großbrand entwickelte. Um 12.58 Uhr wurden die Wehrleitung, die Feuerwehr Kesten , die Feuerwehr Noviand und die FEZ in Kues alarmiert. Eine gut 30-40 Meter hohe schwarze Rauchsäule stand über dem Ort Kesten. Der Wehrleiter der VG Bernkastel-Kues, Thomas Edringer sieht diese Rauchsäule schon bei der Anfahrt zur Einsatzstelle. Sofort lässt er Vollalarm für die Feuerwehr Kues auslösen, die daraufhin mit 2 Tanklöschfahrzeugen, der Drehleiter und dem Kommandowagen zur Brandstelle eilt. Der Hausbesitzer- er ist selbst aktiver Feuerwehrmann der Feuerwehr Kesten- sieht den aufsteigenden Rauch von seinem Weinberg aus und eilt sofort nach Hause. Die ersten Mitglieder der Feuerwehr Kesten treffen ein. In vorbildlicher Weise werden sie von Bauarbeitern der Fa. Sonntag, die in Kesten neue Wasserleitungen verlegt, unterstützt. Unter ihnen sind selbst Feuerwehrleute die eigentlich in ihren Heimatgemeinden ihren Dienst versehen. Dies ist in der Anfangsphase der Brandbekämpfung sehr viel Wert, da es wegen einer dünnen Personaldecke mitten in der Woche auf jede helfende und vor allem auch fachkundige Kraft ankommt. Wegen der eingeschränkten Löschwasserversorgung über Hydranten hat der Wehrleiter auch schon die Feuerwehren aus Osann- Monzel und Minheim alarmieren lassen. Diese bauen sofort nach ihrem Eintreffen eine Versorgungsleitung von der Mosel zur Brandstelle auf. Nun ist genügend Löschwasser an der Einsatzstelle. Mit vereinten Kräften konnte nun aus mehreren Strahlrohren und dem Wenderohr von der Drehleiter aus das Feuer bekämpft werden. Wichtig war es für die Feuerwehren das an die Lagerhalle angrenzende Wohnhaus vor einem Übergreifen des Feuers zu schützen, was auch letztlich gelang. Das Wirtschaftsgebäude (Halle) an sich mit einigen darin befindlichen Weinbaugeräten wie z.B. auch ein Traktor, Mulcher, Laubschneider und eine teure Weinpresse wurden durch das Feuer vernichtet. Weiterhin wurden auch zahlreiche Wein-u. Sektflaschen sowie gut 200 Liter Schnaps vernichtet. Nach etwa einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich jedoch noch über Stunden hin. Die zu Hilfe geeilten Nachbarwehren konnten erst gegen 16.00 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Vier Feuerwehrleute kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung bzw. Brandverletzungen ins Krankenhaus, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause. Eine Privatperson die bei den Löscharbeiten half musste über Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Rund 65 Wehrleute waren im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte Wehrleiter Th. Edringer. Weiterhin waren die Polizei und das DRK Bernkastel- Kues im Einsatz. Die Brandursache und Schadenshöhe sind unbekannt. Die Polizei ermittelt.

               
              Go to top