Unwetterwarnung

Unwetterwarnung für Kreis Bernkastel-Wittlich :
Es ist zur Zeit keine Unwetterwarnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Unwetterwarnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf http://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 24/09/2017 - 14:09 Uhr

TSF-W

Beschreibung

Im Jahre 2007 beschaffte die damals noch existierende Verbandsgemeinde Neumagen-Dhron ein neues Feuerwehrfahrzeug für die Feuerwehr Minheim. Das in die Jahre gekommende TSF wurde nach der Überführung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeuges außer Dienst gestellt. Das Fahrzeug selbst zeigt in technischer Hinsicht einen Fortschritt für Feuerwehr Minheim. Es ist, wie sein Vorgänger, für eine Mannschaft von 6 Feuerwehrmännern und -frauen, auch genannt eine Staffel, ausgelegt. Die Beladung reicht für eine Gruppenstärke (9 Personen). Einsatztaktisch ist es aufgrund seines Wassertanks für die Brandbekämpfung konzipiert, aber auch kleinere technische Hilfe können wir mit diesem Fahrzeug leisten.
Mit seinen 130 KW Leistung ist es für unsere Bedürfnisse auf der Gemeindegemarkung ausreichend. So wird es als Einsatzfahrzeug, aber auch als Zugfahrzeug für unsere Anhänger und den Bootstrailer genutzt.

Zur Ausstattung in der Mannschaftskabine gehören der Fahrzeugfunk, Handsprechfunkgeräte, Kartenmaterial, Atemschutztafel, Sanitäts- und Absperrmaterial. Dort teilt der Staffelführer, also der Chef der Mannschaft, die Trupps ein oder erfragt über den Funk bei der Leitstelle weiteren Informationen.

Der Geräteaufbau des Tragkraftspritzenfahrzeugs besitzt 5 Geräteräume.
Im ersten dieser Geräteraume befinden sich Schlauchmaterial, Belichtungsgeräte inklusive Stromerzeuger sowie Besen, Schaufeln und Tragen für verletzte Personen.

Gegenüber dieser Geräte befindet sich Raum 2. Hier steht die Ausrüstung für den Angriffstrupp und einen weiteren Trupp für den Einsatz unter Atemschutz bereit. Dazu gehören eine Pressluftflasche, Maske, Feuerwehrleine, Taschenlampe und eine Axt. Wobei letzters in einem anderen Geräteraum verstaut ist.

Nach zwei folgt bekanntlich die drei. Im dritten der fünf Geräteräume sind fast alle wasserführenden Amaturen verlastet. Darunter sind zu verstehen das Standrohr zur Wasserentnahme aus Unterflurhydranten, Druckschläuche der Größe C, Reduzierstücke, Verteiler und ein Sammelstück. Desweiteren zwei Feuerlöscher, Spritkanister, Pylonen und Feuerwehrarbeitsleinen.

Im vorletzten Geräteraum befinden sich mehrere Druckschläuche der Größe B, einen Schnellangriff und Ausrüstungsgegenstände für einen Schaumangriff.

Der vermutlich am größten gebaute Geräteraum ist der Fünfte. Hier befindet sich das Herzstück jedes Feuerwehrauto. Die Feuerwehrpumpe. In unserem Fall ist es eine Tragkraftspritze TS 8/8; Hergestellt von Rosenbauer ist sie die leistungsstärkste ihrer Klasse. Angetrieben von einem luftgekühlten 2-Zylinder Viertakt Boxermotor fördert die Spritze 800 Liter pro Minute bei einem Ausgangsdruck von 8 bar. Desweiteren lagern über der TS die vierteilige Steckleiter sowie drei Feuerwehräxte.

In der Fahrzeugbeschreibung wurde zudem auch das Wort Wasser verwendet. Dies bedeutet, dass mittig auf der Fahrzeughinterachse ein 750 Liter Tank mit Frischwasser bereitsteht. Durch einen Saugschlauch ist dieser mit der Pumpe verbunden. Zusätzlich ist der Schnellangriff mit der Pumpe verbunden und so kann sehr schnell eine Brandbekämpfung am Einsatzort eingeleitet werden.

weitere Daten

  • Detail2:
  • Detail3:
  • Detail4:
  • Detail5:
  • Detail6:
  • letzter_einsatz:

Go to top