Freiwillige Feuerwehr Minheim

 

Abschlussübung 2017

Brand groß
Übung
Einsatzort Details

Realschule Plus Neumagen-Dhron
Datum 26.11.2017
Alarmierungszeit 10:29 Uhr
Einsatzbeginn: 10:32 Uhr
Einsatzende 13:30 Uhr
Einsatzdauer 3 Std. 1 Min.
Alarmierungsart Sirene
Einsatzführer Brandmeister Kalli Diedrich
Einsatzleiter Hauptbrandmeister Thomas Kohl
eingesetzte Kräfte

FF Minheim
  • TSF-W Minheim
FF Piesport
    FF Neumagen-Dhron
      FF Papiermühle
        FEZ BeKu
          Wehrleitung BeKu
            Führungsstaffel BeKu
              KatSchutz-Einheiten LK BKS-WIL

                Einsatzbericht

                Großübung an der Realschule in Neumagen-Dhron

                Am Sonntag, dem 26.11. 2017 gegen 10.25 Uhr fand in Neumagen-Dhron an der Realschule eine Übung der Feuerwehren des Ausrückebereichs 4 statt. Zum Ausrückebereich 4 gehören die Feuerwehren Neumagen-Dhron, Piesport, Papiermühle und Minheim. Das Szenario: In einem Klassenraum war ein Feuer ausgebrochen, die Schulleitung löst Brandalarm aus und veranlasst die Alarmierung der Feuerwehr. Zeitgleich wird ebenfalls durch die Schulleitung eine Evakuierung der Schüler zu Sammelplätzen durchgeführt. Die kurz nach dem Alarm eintreffende Feuerwehr Neumagen-Dhron unter der Leitung von Wehrführer Thomas Kohl nahm umgehend die Brandbekämpfung auf. Dann kam die Information das noch 4 oder 5 Schüler im Gebäude seien. Sofort wurden Atemschutztrupps eingesetzt, die nach den Vermissten suchten. Über den Einsatzleitwagen 1 (FF Noviand) veranlasste Wehrführer Kohl aufgrund der Lage die Alarmierung aller Feuerwehren des Ausrückebereichs 4. Da die Löschwasserversorgung aus dem Ortsnetz nicht ausreichend war, bauten die Feuerwehren Minheim und Piesport eine Versorgungsleitung von der Mosel auf. Allein hierfür mussten rund 400 m Schlauchleitung verlegt werden. Durch die aufgetretene Panik und auch Unachtsamkeit der Schüler bei der Evakuierung war im Physikraum eine kleinere Flasche mit Chemikalien umgefallen. Eine Flüssigkeit, die ätzende Dämpfe verbreitet lief aus. Es musste ein zweiter Einsatzabschnitt gebildet werden. Hier kamen Atem-schutzgeräteträger mit Spezialanzügen zum Einsatz. Weiterhin war hier die Feuerwehr Papiermühle mit ihrem Tanklöschfahrzeug im Einsatz um die giftigen und ätzenden Dämpfe mit Sprühstrahl aufzulösen. Es waren somit 3 Einsatzabschnitte der Feuerwehr gebildet: Die direkte Brandbekämpfung, die Wasserversorgung von der Mosel und der Einsatz zur Beseitigung der Gefahr der Chemikalien. Ein vierter Einsatzabschnitt war der des Rettungsdienstes. Weil durch das gesamte Einsatzge-schehen zahlreiche Verletzte versorgt werden mussten war auch schon in der Anfangsphase der Rettungsdienst mit eingebunden. Mitglieder des DRK Neumagen-Dhron bauten einen sogenannten Behandlungsplatz (Zelt) auf wo eine Erstversorgung der Verletzten vorgenommen wurde. Diese Übung diente vorrangig der Zusammenarbeit der Feuer-wehren. Dies bestätigten auch nochmals der stellvertr. Wehrleiter der VG, Edwin Kohl und der erste Beigeordnete der VG, Leo Wächter in der anschließenden Übungsbesprechung. Es gab keinen Grund zur Kritik, was wiederrum beweist, dass durch regelmäßiges Üben im Ernstfall auch jeder Handgriff sitzt. Den rund 100 Einsatzkräften wurde für ihre stetige Einsatzbereitschaft gedankt. Zum Schluss wurde ein kleiner Imbiß gereicht.

                Karl-Heinz Hepp
                Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit
                -Feuerwehr-
                VG Bernkastel- Kues